Die Tiere mit Kinderaugen

Von 7. bis 8. Juli 2011 erhalten Kinder aus den beiden Partnerstädten der Stadt Holíč im Rahmen eines zweitätigen Unternehmens die Möglichkeit zusammenzutreffen und diese Zeit auf dem Kaiserlichem Hof von Maria Theresia und F.S. von Lotringen mit einst königlichen Pferden und Hunden zu verbringen.

Am ersten Tag erleben die Kinder das Leben auf dem Gestüt: Springvorführungen, Stallführungen sowie Informationen zu Pferd und Zucht stehen auf dem Programm. Der zweite Tag ist den Hunden gewidmet: Am Schlossareal können die Kids Dressur-Hundevorführungen bewundern, die vom kynologischen Club durchgeführt werden.

 

 
Willkommen unter der Herrschaft von Maria Theresia!

Die Stadt Holíč  setzt mit „Willkommen unter der Herrschaft von Maria Theresia“ eine weitere Aktivität im Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“: Am 10. Juni ab 14 Uhr wird im Holíčer Schlossareal erwartet die Gäste ein reichhaltiges Programm vorbereitet, das vom traditionellen Handwerkshof in der neu rekonstruierten Bastion bei zu einem historischen Umzug am Abend reicht. Die Handwerker kommen  aus Holíč und  Umgebung , sowie aus Mähren. Die Aktivität wird ab 10.-11. 06. 2011 stattfinden.

Poster zum Herunterladen >>


 
Im Holítscher Schloss lebt die Geschichte wieder auf

Am zweiten Augustwochenende stand Holíč nach einem Jahr wieder im Zeichen von Traditionen und Geschichte. Vom Freitag dem 13. bis zum Sonntag dem 15. August gehörte das Schlossareal den Theresianischen Festtagen mit Jahrmarkt. Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ verwirklicht, welches von dem Unterstützungsprogramm der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei-Österreich 2007-2013 gefördert und zu 85% aus den EU- und EFRE-Mitteln kofinanziert wurde.

Die Projektgesamtkosten betragen nahezu 770 tausend Euro. Davon trägt der Leitpartner und zugleich der Antragssteller des Projektes, die Stadt Holíč, 601 tausend Euro und der ausländische Partner des Projektes, die Stadt Hollabrunn, mehr als 168 tausend Euro.

Ziel des Projektes ist es, die Zusammenarbeit zwischen den zwei Partnerstädten insbesondere durch gemeinsame kulturelle Veranstaltungen zu intensivieren. Die Projektpartner sind nicht nur durch gemeinsame kulturelle Aktivitäten verbunden, sondern auch durch die gemeinsame Geschichte.

Die erste Aktivität des Projektes, das Weinfest, startete die Stadt Holíč am 12. Juni dieses Jahres durch die feierliche Eröffnung der Vinothek, der Repräsentationsräume der Stadt und der rekonstruierten Schlossbastion. Eine weitere Aktivität war ein Künstler-Happening, an dem bildende Hobbykünstler aus Österreich sowie örtliche nicht professionelle Künstler vom Holíčer Klub GENESIS mitwirkten. Ihre Arbeiten kann sich die Öffentlichkeit in den Schlossräumen vor dem Chinesischen Saal bis Ende August ansehen.

Im Rahmen des erwähnten Projektes wurden am zweiten Augustwochenende weitere Aktivitäten verwirklicht. Am Freitag und Samstag, den 13. und 14. August, fand im Schlossareal der Theresianische Handwerksmarkt statt. Die Besucher konnten Fertigkeit und schöpferischen Verstand der Volkshandwerker bewundern, die hier ihre Erzeugnisse in historischen Ständen anboten. Traditionelle Volkshandwerker aus Holíč und Záhorie sowie aus Hollabrunn boten in den Räumen der Bastion während der „Kreative Werkstätten und Vorführung der Handwerke“ genannten Veranstaltung die Zeugnisse ihrer künstlerischen Begabung und Kreativität an. Seine Schnitzkunst stellte Ignaz Mattes vor, die Porzellanproduktion präsentierte Christa Köck. Die Holíčer Keramiker Hana Potančoková und Peter Pollák zeigten ihr Handwerk, auch Münzpräger Miroslav Haroník und Korber Ernest Poda aus dem Holíčer Seniorenheimes präsentierten sich.

Der Sonntag gehörte nebst anderem Programm vor allem dem Theresianischen Schmaus. Die Besucher konnten ungewohnte Spezialitäten aus Holíč und Hollabrunn kosten. Von den hausgemachten Speisen waren u.a. Holíčer Hackfleisch und Kuchen, „zašubraný regiment“ (Nocken mit Mus und Mohn), Kohlkuchen, „bzdúšky“, „pagáče“ und Jägergulasch im Angebot.

Die Partner aus Hollabrunn haben einen Apfelstrudel zubereitet, Blutwürste mit Kohlsalat, Schweinebacken mit gekochten Kartoffeln und Mohnnudeln mit Pflaumenmus.

Das wie die gesamte dreitägige Veranstaltung im Geiste der Historie stehende Samstagsprogramm wurde durch einen historischen Umzug aufgelockert.

Mit einer Truppeneinheit an der Spitze fuhr das kaiserliche Herrscherpaar Maria Theresia mit ihrem Ehemann Franz Stephan von Lothringen in zeitgenössischen Kostümen mit einer Kutsche am Schauplatz der Theresianischen Festtage vor, wo sich ihnen auch der Bürgermeister Zdenko Čambal mit seiner Ehefrau anschloss. Während einer feierlichen Audienz begrüßte der Bürgermeister die Teilnehmer der Veranstaltung, unter ihnen auch den Richter des Obersten Gerichts der SR Milan Karabín. Im Areal eines der Schlosswälle wurden die Anwesenden Zeugen eines historischen Programms. Die Zuschauer konnten alte Tänze, Jonglieren, aber auch Fechtduelle und Vorführungen der Ausbildung und Kampfkraft des Kaiserheeres sehen. Ein Vergnügen im historischen Geiste bot auch ein Maxi-Schach in den Räumen der Bastion an, wo die Atmosphäre durch historische Musik untermalt wurde.

Die Aktivitäten im Rahmen des Projekts Der Theresianische Handwerkshof werden von der Stadt Holíč auch im Jahre 2011 fortgesetzt.

HOLÍČAN č. 13

Zámok v Holíči opäť ožil históriou


Poster zum Herunterladen>>

 

 

 
Künstler Happening im Holítscher Schloss
Vtvarn_happening_na_Holskom_zmku_html_1039f5aaKunst im Schloß Holíč
Vom 7.bis 11. Juli wurden die Räumlichkeiten des Schlosses Holíč zum Schauplatz eines  Künstler-Happenings. Nach dem kürzlich durchgeführten Weinfest handelte es sich bereits um die zweite Veranstaltung im Rahmen des erfolgreichen Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“, welches von dem Unterstützungsprogramm der grenzüberschreitenden  Zusammenarbeit Slowakei-Österreich 2007-2013 gefördert wurde. Die feierliche Eröffnung fand am ersten Juli-Mittwoch in den Räumen des sog. Schlossdepots in Holíč unter  Beteiligung von einheimischen sowie der österreichischen bildenden Künstlern statt. Der Einladung folgte auch der ehemaligen Bürgermeister der Stadt Hollabrunn, der gegenwärtig als Koordinator des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ für Österreich tätig ist. Im Namen der Stadt Holíč wurden die Anwesenden offiziell von der Stadtamtsleiterin, Frau Jana Jurkovičová, begrüßt. Frau Katarína Turečková, Leiterin der Regional- und Dotationspolitikabteilung, wies in ihrer Rede darauf hin, dass das genannte Projekt aus  EU-Mitteln sowie den Finanzmitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung kofinanziert wurde. Als Hauptthema des Künstler-Happenings wurde „gemeinsame Geschichte“ festgelegt. Ziel und Inhalt der Arbeit der am Happening teilnehmenden Künstler wurde eine eigene Umsetzung der auf die Geschichte bezogenen Motive. Aus Österreich nahmen Robert Petshinka, Gudrun und Franz Seitl, Norbert Mayerhofer, Walter Maringer, Tamile Bölderl, Julia Trybula, Ludwig Weber, Daniela Schwarz und Norbert Maringer die Einladung an.

Von den einheimischen bildenden Künstlern nahmen an der Veranstaltung die Mitglieder des Klubs Genesis in Holíč Otto Kroupa, Jozef Anovčin, Milan Doležal, Katarína Vyskočilová und Jozef Chrena teil. An dieser Aktivität haben auch Menschen mit Behinderung mitgewirkt – Klienten von „DDaDSS“ (Seniorenpflegeheim und Haus der sozialen Dienste) Holíč Anna Durdová und Ernest Poda, die mit ihren Bildern die Abschlussausstellung bereichert haben.

Die Möglichkeit an dieser interessanten Aktivität teilzunehmen, haben im Rahmen eines Workshops auch die Kinder wahrgenommen, die ihre Ferien im ersten Turnus des Sommerlagers im Freizeitzentrum verbracht haben. Direkt bei einer Bildgestaltung in der Kapelle des Schlosses Holíč haben sie Frau Katarína Vyskočilová, Leiterin des Klubs Genesis, besucht, Sie erzählte bereitwillig über ihre Arbeit, über die Entstehung der Bilder, mit welcher Technik die gegebenen Motive auf die Leinwände aufgebracht werden. Einige Kinder haben die Malkunst mit Interesse auch selbst ausprobiert.

Während des Workshops verbrachten die Kinder im Schlossareal den ganzen Tag. Unter anderem ruderten sie auch im Schlosswassergraben. Inspiriert vom Schlossambiente machten sie sich an die Realisierung einer interessanten Idee: Auf originelle Weise haben sie ihre Beziehung zur  Stadtgeschichte und ihrem wertvollsten Kulturdenkmal geäußert. Aus natürlichen Materialien fertigten sie  das Schloss Holíč im Großformat und zwar so, wie sie es sich nach der geplanten Renovation vorstellen und mit ihren eigenen Augen sehen. Die Präsentation und feierliche Vernissage aller Arbeiten der Teilnehmer am künstlerischem Künstler-Happening  fand in den Räumlichkeiten der neueröffneten Schlossvinothek am Sonntag, den 11. Juli statt. Im Rahmen der Ausstellung können die Werke von Interessenten bis zum 27. August betrachtet werden.
http://www.terezianskydvor.sk/de/images/stories/tereziansky/plagat_vino_holic10-6-de.pdf

 

Das Projekt ist aus den Mitteln der EU und des EFRE kofinanziert.

„Investition in Ihre Zukunft“

 
In Holítscher wurde das Weinfest gefeiert

Der diesjährige 12. Juni wird in die Geschichte der Stadt Holíč als wichtiges Ereignis eingehen. Im Rahmen der Weinfest-Veranstaltung wurden die neue Schloss-Weinstube sowie eine der Bastionen offiziell eröffnet. Die begleitende feierliche Zeremonie wurde zugleich zur ungewöhnlichen Eröffnung der touristischen Sommersaison. Neben anderen Gästen waren auch die Vertreter der Partnerstadt Hollabrunn, ein Abgeordneter für den Selbstverwaltungsbezirk Trnava und der Bürgermeister der Stadt Skalica, Herr Stanislav Chovanec anwesend. Die Abgeordneten der Gemeindevertretung in Holíč sowie Herr Jozef Hílek, Direktor der Baugesellschaft, welche den Ausbau der Schlossvinothek sowie die Rekonstruktion der Bastion realisierte, waren ebenfalls zu Gast. Die Innenräume der Weinstube wurden von der Firma Inspiro interier (Leitung von Frau Erika Caletková) gestaltet. Vom Podium in der rekonstruierten Bastion wurden die Festteilnehmer von Bürgermeister Zdenko Čambal begrüßt und empfangen. Im Namen der österreichischen Partner begrüßte die Teilnehmer der Stellvertreter des Bürgermeisters der Stadt Hollabrunn, Herr Alfred Babinsky. Beide Magistraten haben dann gemeinsam das symbolische Band durchschnitten und die Schlossvinothek sowie eine der Bastionen offiziell zur Nutzung freigegeben.

Die Schlossweinstube, die durch den Umbau eines Gebäudeteils des sog. Schlossdepots entstanden ist, sowie die rekonstruierte Bastion wurden als Investitionsaktivitäten im Rahmen des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ (im Rahmen des Programms der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit SR-AT 2007-2013 genehmigt) realisiert. Ziel des Projektes ist die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen zwei Partnerstädten – der Stadt Holíč und der österreichischen Stadt Hollabrunn – insbesondere durch gemeinsame kulturelle Veranstaltungen. Das Weinfest als Nichtinvestitionsaktion dieses Projektes gehört in Holíč zu den ersten Veranstaltungen, die realisiert wurden und welchen in beiden Städten weitere folgen sollen. Das Projekt „Der Theresianische Handwerkshof“ ist von dem Operationsprogramm Grenzüberschreitende Zusammenarbeit Slowakei-Österreich 2007-2013 unterstützt und zu 85% aus den EU- und EFRE-Mitteln kofinanziert. Neben der Eröffnung der Vinothek wurde im Rahmen des offiziellen Weinfest-Programms auch eine der Schlossbastionen zur Nutzung freigegeben.

Die Stadt hat vor, allmählich auch weitere zum Schloss gehörende Objekte zu rekonstruieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Vorbereitungsstadium befindet sich das Objekt der Tabakfabrik (sog. Tabačiareň), wo ein Konferenzzentrum entstehen sollte.

Das Weinfest brachte noch ein wichtiges Moment aus Sicht der Partnerschaft beider Städte mit sich. Unter Teilnahme einer „Kaisergruppe“ mit der Herrscherin Maria Theresia und ihrem Ehemann Franz Stephan von Lothringen an der Spitze, wurden den Vertretern der beiden Partnerstädte Repräsentationsweinproben feierlich dargereicht. Eine Fachjury hatte aus mehr als zwanzig Weinen die von Winzern aus der Gegend von Holíč und Hollabrunn angebaut wurden, die zwei besten ausgewählt. Der Wein Gelber Muskateller von Winzermeister Müllner aus Hollabrunn wird die Stadt Holíč als Kaiser-Weißwein für dieses Jahr vertreten. Die Ehre die Stadt Holíč als Kaiser-Rotwein zu repräsentieren bekam der Wein Blaufränkisch („Frankovka modrá“) von Winzer Peter Podola. Die feierliche Bekanntmachung und Übergabe der Repräsentationsweine durchgeführt von den beiden „Habsburgern“, wurde durch den Auftritt der historischen Musik- und Tanzgruppe Reminiscencia untermalt. Während des Weinfestes konnte man die Weine nicht nur in der neueröffneten Vinothek kosten. Die Winzerstände in den Räumlichkeiten der Bastion boten der Öffentlichkeit ebenfalls Weinverkostungen an. Unter den Zeltdächern könnte man sich hier vor der strahlenden Sonne schützen und einige der ausgestellten Weine incl. der beiden Repräsentationsweine genießen. Im Angebot waren Weine der Winzer aus Hollabrunn sowie der einheimischen Winzer Peter Podola und Tomáš Tureček. Falls Sie das Weinfest verpasst haben sollten, können Sie die Atmosphäre in diesem angenehmen Ambiente der Schlossweinstube außer Montag und Dienstag täglich von 14 bis 22 Uhr (am Freitag und Samstag bis Mitternacht) genießen.

Im Rahmen des offiziellen Teils der Veranstaltung richtete Herr Bürgermeister Zdenko Čambal eine öffentliche Danksagung für die erfolgreiche Realisation an die Mitverfasser des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“. Als Andenken bekam jeder eine der Repräsentationsweinproben in originellen Karaffen, die extra für diese feierliche Angelegenheit gefertigt wurden. Spezieller Dank ging an den ehemaligen Bürgermeister von Hollabrunn, Herrn Helmuth Wunderl, der gegenwärtig als Koordinator des Projektes „Der Theresianische Handwerkshof“ für die österreichische Seite tätig ist. Im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch einer der Bastionsstützmauer im Wassergraben des Schlosses Holíč haben die Abgeordneten der Stadtvertretung bei ihrer letzten Sitzung eine öffentliche Sammlung für die Rekonstruktion des nationalen Kulturdenkmals – Chateau Holíč veranlasst. Die Sammlung wurde offiziell vom Bürgermeister Zdenko Čambal im Rahmen der Programmeinführung des Weinfestes angekündigt. Sie findet vom 28. Mai 2010 bis zum 27. Mai 2011 im Stadtgebiet von Holíč statt und wird über ein Sonderkonto der Stadt Holíč erfolgen. Die Teilnehmer am offiziellen Programmteil des Weinfestes waren Zeugen noch eines wichtigen Ereignisses. Mit dem Verstreuen von Rosenblättern hat Bürgermeister Zdenko Čambal feierlich das Buch „Das goldene Alter der Kaiserresidenz in Holíč im Zeitalter Stephans I. von Lothringen“ auf den Weg zu den neuen Lesern begleitet. Diese angenehme Verpflichtung hat er zusammen mit Frau Katarína Kosová, Direktorin des Denkmalamtes Bratislava, durchgeführt, die zugleich auch Mitverfasserin des Buches ist. Der Hauptverfasser ist Herr Radoslav Ragač, Direktor des Slowakischen Nationalarchivs. Mit finanzieller Unterstützung des Kulturministerium SR und des Selbstverwaltungsbezirks Trnava wurde es durch die Regionale Entwicklungsagentur Skalica herausgegeben.

Nach der Beendigung des offiziellen Programmteils wurde das weitere Programm im Bastionsareal mit Auftritten von Musikgruppen fortgesetzt. Zur guten Atmosphäre haben die Folksgruppe Vinohrad aus Skalica und danach auch die Neulinge in der Country-Musik-Szene Santa Fe aus Bratislava beigetragen. Am Anfang der ganzen Samstagsveranstaltung hat die Volksgruppe Krajňanec aus Krajné musiziert und getanzt und mit eigenen originellen Liedern haben auch die Dudensackpfeifer aus der Gruppe Vŕbovské vŕby gute Laune verbreitet. Die Veranstalter haben für die Besucher auch ein Begleitprogramm vorbereitet. Vor allem für die kleineren Gäste standen eine Luftburg und eine Rutschbahn zur Verfügung. Nicht nur für die Erwachsenen bestand die Möglichkeit eine Schlossführung zu absolvieren, sich die Ausstellung von Schülern der Kunstschule Holíč anzuschauen, im Schlosswassergraben zu rudern oder auch mit der Kutsche im Schlossareal zu fahren. Mehrere Besucher haben auch die Möglichkeit wahrgenommen, das neueröffnete Museum zu besuchen, welches nach dem Umzug aus dem Fayence-Gebäude jetzt in den Schlossräumlichkeiten der ehemaligen Galerie zu finden ist.

Das Projekt ist zu 85% aus den EU- und EFRE-Mitteln kofinanziert“

„Investition in Ihre Zukunft“

Text und Foto: L. Novák

 

 
WEINFEST

Die Stadt Holíč lädt zur feierlichen Eröffnung der kultur-touristischen Sommersaison 2010 im Schloss Holíč ein. Sie ist mit der Veranstaltung des WEINFESTES verbunden.

Es handelt sich um die erste Veranstaltung aus der Reihe der Kultur- und Sozialaktivitäten des erfolgreichen Projektes aus dem Programm der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit Slowakei – Österreich 2007-2013 unter dem Namen „Der Theresianische Handwerkshof“

Am 12.Juni 2010 (Samstag) im Schlossareal Holíč

Eintritt ins Areal ab 13 Uhr KOSTENLOS!

Hauptprogramm:

  • 14 Uhr – feierliche Eröffnung der neuen VINOTHEK und der angrenzenden BASTION unter Teilnahme der Bürgermeister der Stadt Holíč und der österreichischen Partnerstadt Hollabrunn
  • 14, 30 Uhr – Auftritt der Volksmusikschule Holíč und Krajňanec
  • 16,30 Uhr – feierliche zeremonielle Übergabe der Repräsentationsweine an die Städte Holíč und Hollabrunn durch Kaiserin Maria Theresia und ihrem Ehemann Franz Stephan von Lothringen, Musik-Tanzauftritt der Gruppe Reminiscencia
  • 18,30 Uhr – Auftritt der Musikgruppen VINOHRAD und SANTA FE

Begleitprogramm:

  • öffentliche Weinprobe slowakischer und österreichischer Weine
  • Ausstellung der malerischen Abschlussarbeiten der Kunstschule Holíč in Räumlichkeiten des Depots vom Schloss Holíč
  • Schlossführungen und Führungen durch die unterirdischen Gänge /13 Uhr – 19 Uhr/
  • Luftattraktionen für Kinder
  • Rudern im Schlosswassergraben /13 Uhr – 19 Uhr/
  • Kutschenfahrt – Rundfahrt rund ums Schloss
  • Breites Imbissangebot


Poster zum Herunterladen

 
« StartZurück12WeiterEnde »